Ärzte
in Werne auf jameda

Dies wird immer durch eine Kombination von Ursachen ausgelöst!

Gestörte Darmflora

Oft gibt es im Verhältnis zu viele pathologische Bakterien, Pilze oder Schimmelpilze im Darm. Diese Pathogene schütten Toxine aus die im ganzem Körper Entzündungsreaktionen auslösen können.

Durchblutungsstörungen

Die größeren Gefäße sind erweitert und die Kleineren verengt. In Folge dessen ergibt sich ein Sauerstoffmangel, wodurch die Mitochondrien, die Energiekraftwerke der Zellen, weniger Energie erzeugen.

Genetische Faktoren

Weil in bestimmten Familien eine ständige Müdigkeit und chronische Erschöpfung viel häufiger vorkommen als bei anderen, vermutet man, dass verschiedene genetische Mutationen (eine dauerhafte Veränderung des Erbgutes), für das Entstehen einer chronischen Müdigkeit eine Rolle spielen könnten.

Hormonelle Störungen

Die Hypothalamus-Hypophysen (Hirnanhangdrüse)-Achse, die für den Hormonhaushalt von vitaler Bedeutung ist, ist unterdrückt. In Folge dessen wird die Ausschüttung von Hormonen, wie z.B. das antidiuretischen Hormon (ADH), das Cortisol, die Geschlechts-, Wachstums- und Schilddrüsenhormone, gehemmt.
In der Zirbeldrüse (auch drittes Auge genannt) wird weniger Melatonin hergestellt, wodurch Schlafstörungen entstehen.

Immunologische Störungen

Anfangs sieht es aus, als ob das Immunsystem gegen einen unsichtbaren Feind kämpft. Auf Dauer greift es immer mehr das eigene Körpergewebe an, wodurch eine richtige Autoimmunkrankheit entsteht.

Infektionen

Oft fängt die ständige Müdigkeit und chronische Erschöpfung im Anschluss eines viralen Infektes, wie zum Beispiel einer Grippe, an. Bei genauerer Betrachtung findet man bei bis zu 70% aller Patienten eine chronische Infektion, wie z.B. Borreliose (Lyme) oder Epstein-Barr.

Magnesiummangel

Ein Mangel an Magnesium führt zu einer Mitochondropathie, bei der die Energieerzeugung durch die Mitochondrien (Energiekraftwerke), verringert ist.

Mitochondropathie

Durch Durchblutungsstörungen, Magnesiummangel, oxidativen oder nitrosativen Stress und Störungen im Schwefelwasserstoffhaushalt ist die Energieerzeugung durch die Mitochondrien (Energiekraftwerke) verringert.

Nahrung

Nahrungsmittelallergien, -intolleranzen, -unverträglichkeiten und überempfindlichkeiten

Oxidativer - und nitrosativer Stress

Durch ein Übermaß an freien Radikalen werden die Mitochondrien (Energiekraftwerke) geschädigt, wodurch sich ihre Energieerzeugung verringert.

Vermehrte Bildung von Schwefelwasserstoff (H2S)

Es gibt eine vermehrte Bildung von Schwefelwasserstoff (H2S), was toxisch für den Körper ist. Oft stammt ein Teil dieser vermehrten Bildung von pathologischen Bakterien im Darm.

Umweltschadstoffe

Wenn man in einer verschmutzten Umgebung lebt oder arbeitet, wird dadurch auf Dauer das Immunsystem geschwächt. Die Gefahr lauert an vielen Ecken und Vergiftungen können durch Schwermetalle (Amalgam!), Pestizide, Lösungs-, Holzschutz- und Flammschutzmittel ausgelöst werden.

Allergien gegenüber Schwermetallen

Eine sogenannte Typ 4-Allergie

Praxis am Fürstenhof

Privatpraxis für individualisierte Medizin

Unsere Praxis ist in Werne an der Lippe ‐ Stadt im Großraum Dortmund Hamm Münster