Ärzte
in Werne auf jameda

Sind auch Sie verzweifelt und frustriert?

Viele Patienten mit einer Hashimoto-Thyreoiditis sind verzweifelt und frustriert, weil trotz richtiger Einnahme der Schilddrüsenhormone, das Körpergewicht immer weiter ansteigt. Wie kommt dies zustande und wie werden Sie Ihr Übergewicht wieder los?

Umwandlungsstörung

Fast alle Patienten mit einer Hashimoto-Thyreoiditis, die Ihr Gewicht nicht mehr in den Griff bekommen, haben eine Störung des Enzyms 5`Deiodase. Dadurch wird in der Körperzelle viel weniger von T4 in das aktivere T3 umgewandelt. Außerdem wird vermehrt Reverse T3 (rT3) gebildet, der die gleichen Rezeptorstellen wie das FT3 besetzt. Im Gegensatz zu FT3, das den Rezeptor aktiviert, wird er durch rT3 inaktiviert. In Kombination mit der verringerten Bildung von T3 verlangsamt sich dadurch der Stoffwechsel. In Folge dessen verbrauchen die Zellen deutlich weniger Energie und man nimmt an Gewicht zu. Problematisch ist, dass im Blut die klassischen Schilddrüsenwerte fast immer normal sind. Um die Diagnose einer Störungs des Enzyms 5`Deiodase zu sichern, soll man daher das rT3 im Blut messen.

Dauerstress

Dauerstress ist nicht nur einer der Auslöser einer Hashimoto-Thyreoiditis, er ist auch mit für die Gewichtszunahme und für die Unfähigkeit, Gewicht zu verlieren, verantwortlich. Dauerstress führt zu einer vermehrten Ausschüttung von Cortisol und (Nor-) Adrenalin durch die Nebenniere. Ziel ist es, den Stoffwechsel herunter zu fahren, um lebenswichtige Reserven zu schonen und um somit den Stress besser bewältigen zu können. Darum werden wichtige Funktionen wie Verdauung, Immunantwort aber auch die Schilddrüsenfunktion herunter gefahren. In Folge dessen erhöht sich das Risiko auf eine Schilddrüsenunterfunktion. Das Cortisol hemmt u.a. die Ausschüttung von TSH durch die Hirnanhangdrüse(Hypophyse). Auch beeinträchtigt Cortisol das Enzym 5´Deiodase, wodurch die Umwandlung von T4 in T3 gehemmt, und die Umwandlung in rT3 stimuliert wird. Gibt es eine Störung des Enzyms 5´Deiodase, wird diese dadurch zusätzlich verschlimmert.

Cortisol regt den Appetit an, wodurch man die Neigung hat, vor allem ungesundes, wie Süßigkeiten, zu essen. Außerdem stimuliert Cortisol die Bildung von Fettgewebe im Körper. Auf Dauer sind die Nebennieren erschöpft und die Ausschüttung von Cortisol sinkt immer weiter. Letztendlich bekommt man einen sogenannten "Adrenal Fatique"; bei dem die Ausschüttung von Cortisol, für eine normale Körperfunktion, nicht mehr ausreicht. Auch solch eine zu geringe Ausschüttung von Cortisol führt zur Gewichtszunahme.

Warum führt Dauerstress zu einer Gewichtszunahme?

  • Die Produktion der Schilddrüsenhormone sinkt
  • Die Umwandlung von T4 in T3 wird gestört
  • Durch die vermehrte Bildung von rT3 entsteht eine Schilddrüsenunterfunktion
  • Die vermehrte Ausschüttung von Östrogenen steigert den Gehalt des TBG, wodurch sich die Menge an freien Schilddrüsenhormonen im Blut verringert.
  • Das Immunsystem wird insgesamt geschwächt, wodurch die Hashimoto-Thyreoiditis aktiver wird
  • Weil auch im Darm das Immunsystem geschwächt wird, nimmt ihre Permeabilität (Leaky Gut) zu.

Wie können Sie mit Erfolg abnehmen?

Zuerst sollten Sie beim Arzt kontrollieren lassen, ob Sie die optimale Dosis an Schilddrüsenhormonen einnehmen und ob Sie eine Störung des Enzyms 5`Deiodase haben. Stelt sich dabei heraus, dass bei Ihnen die Umwandlung von T4 in T3 gestört ist, ist es wichtig, dass Sie sich auf ein Schilddrüsenmedikament, was neben T4 auch T3 enthält, umstellen.

Wichtig ist, dass Sie ebenfalls Ihren Stress absolut abbauen! Sie sollten Techniken zum Stressabbau erlernen und diese in Ihre tägliche Routine mit integrieren. Leider gibt es dafür keine Zauberformel. Theoretisch ist alles was Spaß macht sinnvoll zum Stressabbau. Sie sollten z.B. an Spazierengehen, Meditation und Yoga denken.

Praxis am Fürstenhof

Privatpraxis für individualisierte Medizin

Unsere Praxis ist in Werne an der Lippe ‐ Stadt im Großraum Dortmund Hamm Münster