Ärzte
in Werne auf jameda

Wie werde Ich meine Beschwerden für immer los?
Wir geben Antwort auf alle Ihre Fragen und informieren Sie darüber:

Warum Sie sich immer noch schlecht fühlen, obwohl ihre Laborwerte in Ordnung erscheinen,
welche Medikamente sich am besten für die Behandlung eignen,
welche bei Hashimoto-Thyreoiditis die beste Ernährung ist und
wie Sie Ihr Übergewicht wieder loswerden können.

Welches sind die Geheimnisse, mit denen Sie Ihre Hashimoto-Symptome besiegen können, die Ihr Arzt Ihnen nicht sagen wird? Heilung ist erst möglich, wenn Sie an die Wurzeln Ihrer Autoimmunthyreoiditis gehen und selbst wieder die Kontrolle über Ihre Gesundheit bekommen, mit anderen Worten, Ihre Gesundheit wieder in die eigene Hand nehmen.

Schilddrüsenhormone

Die Produktion von Schilddrüsenhormonen wird von der Hirnanhangsdrüse (Hypophyse) mittels des TSH gesteuert. In der Schilddrüse werden vor allem das Hormon T4 und in geringeren Mengen das 3-mal aktivere Hormon T3 aus der Aminosäure Tyrosin produziert. Pro Tag schüttet die Schilddrüse ungefähr 100µg T4 und 10 µg T3 aus. Als Nebenprodukte, werden auch noch das T1 und T2, von denen die Aufgaben im Körper weniger deutlich sind, produziert. Damit die Produktion reibungslos verläuft, braucht die Schilddrüse ebenfalls Eisen, Jod, Selen und Zink.

Im Blut sind T3 und T4 teils an das TBG (ein Eiweiß) gebunden. Nur die ungebundenen freien verfügbaren Hormone, das sogenannte FT3 und FT4, sind im Körper aktiv. In jeder Körperzelle wird das T4 durch das Enzym 5´Deiodase in das viel aktivere T3 umgewandelt. Konkret bedeutet dies, dass täglich durch die Umwandlung von T4 in T3 noch mal 20-25 µg T3 dazu kommt und also 30-35 µg T3 den Körperzellen insgesamt zur Verfügung stehen.

Was ist eine Hashimoto-Thyreoiditis?

Die Hashimoto-Thyreoiditis (Autoimmunthyreoiditis) ist eine Autoimmunerkrankung, bei der die Schilddrüse vom eigenen Immunsystem, mittels Antikörpern (die man auch im Blut messen kann) angegriffen wird. Dadurch entsteht in der Schilddrüse eine chronische Entzündung, was einen Rückschlag auf die Produktion der Schilddrüsenhormone hat. Anfangs kann es zu einer vorrübergehenden Schilddrüsenüberfunktion kommen. Im Anschluss geht die Produktion der Schilddrüsenhormone immer mehr zurück. Bei den meisten Patienten entsteht dadurch auf Dauer eine Schilddrüsenunterfunktion, die sich mittels Symptomen bemerkbar macht. Immerhin gibt es auch Patienten, bei denen die Schilddrüsenwerte alle normal bleiben.

Habe ich wirklich eine Hashimoto-Thyreoiditis

Leider sind die Symptome nicht sehr typisch!

Meistens liegt eine Kombination verschiedener Ursachen zu
Grunde!
Trotz normaler Blutwerte fühle ich mich immer noch unwohl!

Welche ist die beste Behandlung für mich?

Welche Ernährung hilft mir wirklich weiter?

Warum bin ich so verzweifelt und frustiert?

Praxis am Fürstenhof

Privatpraxis für individualisierte Medizin

Unsere Praxis ist in Werne an der Lippe ‐ Stadt im Großraum Dortmund Hamm Münster